Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auszüge aus der Konzeption

Sobald unsere Konzeption fertiggestellt ist, werden wir an dieser Stelle einen Link herstellen, über den Sie zur gesamten Konzeption gelangen.

 

Unser Bildungsauftrag

Wir wollen, dass Kinder den Mut haben ihre ICH-Fähigkeiten auszubauen und sich auszuprobieren. Jedes Kind wird mit seiner Persönlichkeit geschätzt. Es soll Stärken erkennen und Unterstützung erleben, es soll sich selbst kennen lernen mit seinen Stärken und auch Schwächen.

 

Jedes Kind ist gleichzeitig Mitglied der Gemeinschaft und braucht WIR-Fähigkeiten. Es soll Regeln für das Leben und Lernen in der Gemeinschaft erfahren und gemeinsam Regeln aufstellen lernen. Uns ist wichtig, dass die Kinder verlässliche Beziehungen eingehen und aufbauen, Zugehörigkeit erleben und sich wohlfühlen.

 

Unser Motto

"Wir Kinder wissen schon viel, wenn wir zu euch kommen.

Geht gemeinsam mit uns den Weg."

 

Das Kita Gesetz

Tageseinrichtungen dienen der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern. Sie haben einen eigenen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Tageseinrichtungen sollen insbesondere

        die Kinder in ihrer Persönlichkeit stärken,

        sie in sozial verantwortliches Handeln einführen,

        ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die eine eigenständige Lebensbewältigung

        im Rahmen  der jeweiligen Möglichkeiten des einzelnen Kindes fördern,

        die  Erlebnisfähigkeit, Kreativität und Phantasie fördern,

        den natürlichen Wissensdrang und die Freude am Lernen pflegen,

        die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen erzieherisch fördern und den Umgang von         behinderten Kindern sowie Kinder unterschiedlicher Herkunft und Prägung untereinander

        fördern.

 

Unsere Bildungsgrundsätze nach dem Kitagesetz

Wir bieten den Kindern viele Möglichkeiten des eigenständigen Lernens und Forschens.

Kinder brauchen eine sichere Bindung und Beziehung, um sich ihr Bild von der Welt zu machen.

Die päd. Fachkraft/Erzieherin fördert und begleitet das Kind individuell und gibt neue Anreize. Sie

respektiert die Selbstbestimmung und unterstützt das soziale Miteinander.

ICH  habe was zu sagen und werde gehört.“

 

 

Wir fördern die Mitbestimmung -Partizipation

- Regeln und Grenzen werden gemeinsam erarbeitet und besprochen 

- Selbstbestimmtes Freispiel

- Gleitendes Frühstück (eigene Entscheidung, wann gefrühstückt wird)

- Abstimmung bei Entscheidung über Tagesaktivität

- Wahl von AGs
- Eigene Wahl bei der Auswahl der Angebote z.B. Projektwoche Karneval, Lesepaten,
   gesundes Monatsfrühstück (die Kinder entscheiden mit, was eingekauft wird und bereiten es          mit  vor

- das Feedback der Kinder ernst nehmen – Änderungsvorschläge mit ihnen erarbeiten

- Wahl eines Wunschessens
 
 


Kinderschutz ist ein Kinderrecht – verankert im Bundeskinderschutzgesetz und in der UN-Kinderrechtskonvention, die weltweit Gültigkeit hat.
- Kinder vor Gefährdungen schützen
- Vorgegebene installierte Verfahren nutzen, um Kinder zu schützen und für ihre Rechte eintreten
- Beschwerdemöglichkeiten für Kinder entwickeln und  als Beitrag zur Gewaltprävention und              zum  Schutz jedes Kindes nutzen
 
 
Rechte aller Kinder
Recht auf Gleichbehandlung  
Recht auf einen Namen   

Recht auf Gesundheit  
Recht auf Bildung   
 

Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung 
Recht auf Information + Gehörtwerden
 
Recht auf gewaltfreie Erziehung 
Recht auf Schutz vor Vernachlässigung  
 
Recht auf Sicherheit und Fürsorge 
Recht auf Betreuung bei Behinderung